2008

„SCHATTENSTIMMEN“ von F. Zaimoglu und G. Senkel

»Meisterhaft, das alles. Wie wir Minimum machen, Minimum auffallen, meisterhaft wodurch?, meisterhaft dadurch, dass wir Körperfarbe schwarz haben, und trotzdem undercover. Sieich werden geschaut von allen, von allen im Viertel, aber die Weißen halten Schwarze nicht auseinander, sie verwechseln sieich sogar. Gut, bei ihr sagen die Leute: Ist Frau. Bei mir sagen die Leute: Ist Mann. Aber sonst sagen die Leute: Ist schwarz, das reicht…«
Die Stimmen, die aus dem Schutz des Schattens zu hören sind, gehören Menschen, die es eigentlich nicht geben sollte. Menschen, die ohne Papiere in Deutschland leben und deren Alltag aus dem Kampf ums Überleben besteht. In Deutschland wird ihre Zahl auf eine Million geschätzt. Sie dürfen unter keinen Umständen auffallen, aus dem Schatten heraustreten, sichtbar werden. Eines ist allen gemeinsam: die ständige Angst vor Abschiebung und die Ungewissheit ihrer Zukunft.

Darsteller

Vernesa Berbo
Aloysius Itoka
Murat Seven
Michael Wenzlaff

 Team

Regie…………………………………………………..Nurkan Erpulat
Bühne………………………………………………….Cağla Ilk
Kostüm………………………………………………..Anna Scholich
Dramaturgie………………………………………….Karen Witthuhn

Premiere am 21.11. 2008 im Ballhaus Naunynstraße